Betreu­tes Wohnen

Betreu­tes Woh­nen wur­de in Jen­ners­dorf im Haus St. Joseph als Anschluss an das Mut­ter Tere­sa Haus Jen­ners­dorf, sowie Neuhaus/​Klb. erschaf­fen. Wei­te­re Stand­or­te für betreu­te Wohn­ein­hei­ten befin­den sich mitt­ler­wei­le im ehe­ma­li­gen Bur­gen­land­hof sowie im Gesundheitszentrum.

Ins­ge­samt wer­den in Jen­ners­dorf und Neuhaus/​Klb. 43 alters- und behin­der­ten­ge­rech­te Woh­nun­gen zur Ver­fü­gung gestellt.

Eli­sa­beth Heim

Das Eli­­sa­­beth-Heim befin­det sich in ruhi­ger, gleich­zei­tig aber zen­tra­ler Lage in Jen­ners­dorf und bie­tet schwerst- und mehr­fach­be­hin­der­ten Men­schen indi­vi­du­el­le The­ra­­pie- und Betreu­ungs­mög­lich­kei­ten. Es gibt zwei unter­schied­li­che Betreu­ungs­mög­lich­kei­ten, die im Haus für Klient*innen ange­bo­ten wer­den: eine Tages­struk­tur sowie ein Wohnbereich.

Das Heim ist 1998 als Reak­ti­on auf die hohe Nach­fra­ge von Betreu­ung schwerst­be­hin­der­ter Kin­der ent­stan­den und wird als Ver­ein orga­ni­siert.
Mehr Infos: https://​www​.eli​sa​beth​-heim​.at/

Mut­ter Tere­sa Haus

Die Mut­ter Tere­sa Ver­ei­ni­gung ist ein gemein­nüt­zi­ger Ver­ein, des­sen Auf­ga­be es ist, eine von Ach­tung der Men­schen­wür­de und Nächs­ten­lie­be gepräg­te Ver­sor­gung von pfle­ge­be­dürf­ti­gen Men­schen in der Regi­on Jen­ners­dorf abzusichern.

Aus die­ser Visi­on wur­de das Mut­ter Tere­sa Haus als Alten- und Pfle­ge­ein­ri­chung rea­li­siert und erfreut sich hohem Stel­len­wert in der Gemeinde.

Wich­tig ist es den Ver­eins­ver­ant­wort­li­chen, die Häu­ser auch für alle Men­schen zu öff­nen und so den Bewoh­ne­rin­nen und Bewoh­nern eine Teil­nah­me am gesell­schaft­li­chen Leben zu ermöglichen.

Das Mut­ter Tere­sa Haus bie­tet dar­über hin­aus die Mög­lich­keit von Prak­ti­ka in sei­ner haus­in­ter­nen Anlern­werk­stät­te (sie­he Anlern­werk­stät­te) und Betreu­tes Woh­nen (sie­he Betreu­tes Wohnen).

Mehr Infos: http://​www​.mut​ter​te​resa​haus​.at/

Frau­en­be­ra­tungs­stel­le

Pro­fes­sio­nell geschul­te Fach­kräf­te unter­stüt­zen Frau­en und Mäd­chen in der Frau­en­be­ra­tungs­stel­le in allen Berei­chen, die ein Frau­en­le­ben ausmachen.

Direkt in Jen­ners­dorf ste­hen die Mit­ar­bei­te­rin­nen Frau­en und Mäd­chen mit Hil­fe zur Sei­te. Unter­stüt­zung und Bera­tung erhält man u.a. in fol­gen­den Belangen

  • Bei der Arbeits- und Lehrstellensuche
  • Bei Pro­ble­men am Arbeits­platz oder in der Schule
  • Beim Wie­der­ein­stieg ins Berufsleben
  • Bei Pro­ble­men in der Partnerschaft
  • Bei All­tags­pro­ble­men
  • Bei der Bil­dung von Selbsthilfegruppen
  • Bei vie­len ande­ren frau­en­spe­zi­fi­schen Problemen

Jeden 2. Don­ners­tag kann dar­über hin­aus kos­ten­freie juris­ti­sche Bera­tung, finan­ziert über das Frau­en­re­fe­rat Bur­gen­land, bezo­gen werden.

Die Bera­tungs­stel­le ori­en­tiert sich im All­ge­mei­nen am Bedarf der Frau­en der Regi­on und orga­ni­siert Kur­se in unter­schied­li­chen Bereichen.

Seit 2017 gibt es außer­dem das Ange­bot der Fami­li­en­be­ra­tung, des­sen Unter­stüt­zung sich an fol­gen­den The­men ausrichtet:

  • Bezie­hungs­the­men
  • Erzie­hungs­fra­gen
  • Genera­tio­nen­kon­flik­te
  • Trennung/​Scheidung
  • Trau­er- und Verlusterfahrungen
  • Lebens­kri­sen
  • und vie­len wei­te­ren aktu­el­len Lebensfragen

Alle Bera­tun­gen sind kos­ten­los und anonym.

Kon­takt:
Haupt­stra­ße 15, 8380 Jen­ners­dorf
Tel: 03329 – 45008
Öff­nungs­zei­ten: Mo-Fr 08.00 – 12.00 Uhr und nach tele­fo­ni­scher Ver­ein­ba­rung
E‑Mail: info@​frauenberatung-​jennersdorf.​at
Home­page: www.frauenberatungsüdbgld.at

Außer­halb die­ser Zeit kann man sich dar­über hin­aus auch an die Frau­en­be­ra­tungs­stel­le Güs­sing wenden:

Markt­platz 9/4, 7540 Güs­sing
Tel.: 03322 / 43001
Öff­nungs­zei­ten: Mo-Fr 08:00 – 12:00 und nach tele­fo­ni­scher Vereinbarung.

Gewalt­schutz­zen­trum

Das Gewalt­schutz­zen­trum Bur­gen­land ist eine Opfer­schutz­ein­rich­tung für Men­schen, die von Gewalt in der Fami­lie bzw. im sozia­len Nah­raum oder von Stal­king betrof­fen sind.

Die Mitarbeiter*innen des Gewalt­schutz­zen­trums hel­fen und bera­ten Betrof­fe­ne kos­ten­los, ver­trau­lich und auf Wunsch auch anonym und ver­ein­ba­ren bei Bedarf Ter­mi­ne in Wohn­ort­nä­he der Betrof­fe­nen. Für Opfer, die als Zeug*innen in Straf­ver­fah­ren aus­sa­gen müs­sen, bie­tet das Gewalt­schutz­zen­trum dar­über hin­aus kos­ten­lo­se Pro­zess­be­glei­tung an.

Kon­takt (zustän­dig für das gesam­te Bur­gen­land):
Gewalt­schutz­zen­trum Ober­wart
Steina­man­ge­rer­stra­ße 4/2
7400 Ober­wart
Tel.: 03352/31420 (Fax DW 4)
burgenland@​gewaltschutz.​at
www​.gewalt​schutz​.at

Män­ner­be­ra­tungs­stel­le

Män­nern ste­hen in der Gemein­de­re­gi­on zwei zusam­men­hän­gen­de Netz­wer­ke bzw. Ein­rich­tun­gen zur Bera­tung anonym, ver­trau­lich und kos­ten­los zur Ver­fü­gung: Die Män­ner­be­ra­tung und die Fach­stel­le für Gewaltarbeit

Män­ner bera­ten Män­ner
Die seit über 20 Jah­ren bewähr­te Män­ner­be­ra­tung Stei­er­mark gibt es nun auch in Jen­ners­dorf.
Die ange­bo­te­ne Bera­tung unter­stützt Män­ner in schwie­ri­gen Lebens­la­gen wie Bezie­hungs- und Tren­nungs­kri­sen, bei Pro­ble­men im Arbeits­le­ben (Bur­nout, Arbeits­lo­sig­keit), bei Fra­gen zu Vater­schaft und Erzie­hung und vie­len wei­te­ren The­men wie Sexua­li­tät, Ein­sam­keit, Gewalt, …

Die ers­ten drei Bera­tungs­stun­den sind kos­ten­los, Anlie­gen wer­den streng ver­trau­lich behan­delt und die Bera­tung kann auch auf anony­mer Basis erfolgen.

Fach­stel­le für Gewalt­ar­beit
Die Arbeit mit männ­li­chen Jugend­li­chen und Män­nern, die kör­per­li­che, sexu­el­le oder psy­chi­sche Gewalt aus­üben, ist seit 1996 ein wich­ti­ger Bestand­teil des Ange­bots. Im Bereich, “Gewalt­ar­beit und Rück­fall­prä­ven­ti­on“ ist ein mul­ti­pro­fes­sio­nel­les Team (Sozi­al­ar­beit, Kli­ni­sche Psy­cho­lo­gie, Psy­cho­the­ra­pie) tätig. Ziel der Arbeit ist es, Gewalt­ver­hal­ten abzu­bau­en und so einen Bei­trag zum Opfer­schutz zu leis­ten. In der Ein­rich­tung wird mit männ­li­chen Jugend­li­chen ab dem 14. Lebens­jahr und mit erwach­se­nen Män­nern gear­bei­tet. Die Arbeit erfolgt im Netz­werk, d.h. in Koope­ra­ti­on mit Ein­rich­tun­gen im Opfer­schutz, im psy­cho­so­zia­len und Gesund­heits­be­reich, sowie mit den Behör­den und Insti­tu­tio­nen, die Per­so­nen an die Ein­rich­tung vermitteln.

Kon­takt:
Män­ner­be­ra­tung
Hr. Dr. Wil­fried Rau­ter
Tel. 0660 / 8267367 (Mo-Fr: 9–18 Uhr)
Mail: rauter@​maennerberatung.​at
Ter­mi­ne nach Vereinbarung

Psy­cho­so­zia­ler Dienst

Der PSD bie­tet pro­fes­sio­nel­le Bera­tung in fol­gen­den Bereichen:

  • Psych­ia­trie
  • Sozi­al­ar­beit
  • Psy­cho­lo­gi­sche Behand­lung und Beratung
  • Sucht­gift­prä­ven­ti­on

Kon­takt:
Hans-Pon­s­tingl-Gas­­­se 11/2
Tel.: 03329 / 46 311

Öff­nungs­zei­ten:
Mon­tag bis Frei­tag von 09:00 bis 13:00 Uhr
Bera­tung außer­halb die­ser Zei­ten ist nach tele­fo­ni­scher Ter­min­ver­ein­ba­rung möglich.

Anlern­werk­stät­te Jennersdorf

Das Alten- und Pfle­ge­heim Mut­ter Tere­sa Haus in Jen­ners­dorf ermög­licht arbeits­lo­sen Jugend­li­chen und Erwach­se­nen Prak­ti­ka und Arbeits­trai­ning in Form einer haus­in­ter­nen Anlern­werk­stät­te. Im Zuge des­sen wird ver­sucht, den Arbeits­su­chen­den ein mög­lichst rea­les Bild der Arbeits­welt zu ver­mit­teln sowie ein pra­xis­na­hes Arbeits­trai­ning zu etablieren.

Ziel­grup­pe
Per­so­nen, die auf­grund ver­schie­dens­ter Ursa­chen nicht fähig sind, den Über­gang von der Schu­le in das Arbeits­le­ben zu voll­zie­hen. Die­se wer­den in der Anlern­werk­stät­te ein Jahr, längs­tens ein­ein­halb Jah­re, trai­niert, um in der frei­en Wirt­schaft Fuß zu fassen.

Arbeits­be­rei­che

  • Küche
  • Rei­ni­gung
  • Wasch­kü­che
  • Pfle­ge alter Menschen
  • diver­se hand­werk­li­che Tätig­kei­ten, die im Mut­ter Tere­sa Haus anfallen

Sozi­al­päd­ago­gi­che Angebote

  • Unter­stützt durch einen dipl. Sozialbetreuer
  • The­ra­peu­ti­sche Hilfestellungen
  • Regel­mä­ßi­ger Aus­tausch mit einer Psy­cho­lo­gin und dem AMS
  • Lebens­prak­ti­sches Training

Adres­se / Kon­takt
Anlern­werk­stät­te Jen­ners­dorf
Mut­ter Tere­sa Ver­ei­ni­gung
Eisen­städ­ter Stra­ße 3
8380 Jen­ners­dorf
Tel. 03329/46711–515
Mail: anlernwerkstaette@​mutterteresahaus.​at

För­der­werk­stät­te Jennersdorf

Aus­ge­hend von Ret­tet das Kind Bur­gen­land wer­den in der För­der­werk­stät­te Jen­ners­dorf 23 Men­schen mit Behin­de­run­gen von sechs Behindertenfachbetreuer*innen beglei­tet und in ihrer Selbst­stän­dig­keit sowie Selbst­be­stim­mung gefördert.

Das Beschäf­ti­gungs­an­ge­bot wird indi­vi­du­ell und bedürf­nis­ori­en­tiert an die Klient*innen ange­passt und reicht von der Arbeit in Näh- und Web­grup­pen, Holz­grup­pen, Kre­a­­tiv- und Außen­grup­pen (Ton­ar­bei­ten, Kera­mik, Schmuck), Bas­tel­grup­pen bis hin zu Akti­vi­tä­ten wie Tur­nen, Sin­gen, Kochen und diver­sen Aus­flü­gen und Exkursionen.

Dar­über hin­aus bie­tet die Werk­stät­te der Bevöl­ke­rung fol­gen­de Dienst­leis­tun­gen an: Gar­­ten- und Park­pfle­ge, Mäh­ar­bei­ten, Grab­pfle­ge, Rei­ni­gung von Haus­hal­ten, Bügeln, Anfer­ti­gung von Produkten.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: http://​www​.ret​tet​-das​-kind​-bgld​.at/​c​m​s​/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​/​f​o​e​r​d​e​r​w​e​r​k​s​t​a​e​t​t​e​n​/​f​w​s​–​j​e​n​n​e​r​s​dorf

Cari­tas Sozialberatung

Die Cari­tas Sozi­al­be­ra­tung & Not­hil­fe unter­stützt Men­schen mit Haupt­wohn­sitz im Bur­gen­land, denen Sor­gen und wirt­schaft­li­che Pro­ble­me über den Kopf wach­sen und die nicht mehr wei­ter wis­sen. Bei Arbeits­ver­lust, Tren­nung, Schei­dung oder ande­ren Grün­den, die in eine Exis­tens­kri­se mün­den, kann man sich an die Sozi­al­be­ra­tung der Cari­tas wen­den und Unter­stüt­zung erfahren.

Das Ziel der Bera­tung liegt dar­in, den Klient*innen zu hel­fen, ihr Leben wie­der aus eige­ner Kraft meis­tern zu können.

Im Zuge der Bera­tung wird über Rechts­an­sprü­che auf­ge­klärt und bei deren Durch­set­zung gehol­fen. Klient*innen erar­bei­ten gemein­sam mit den Soziarbeiter*innen die not­wen­di­gen Schrit­te aus der Kri­se und koope­rie­ren dabei eng mit ande­ren Sozi­al­ein­rich­tun­gen, Ämtern, Behör­den und Pfar­ren. Je nach Situa­ti­on wer­den Klient*innen schließ­lich mit Not­fall­pa­ke­ten, die Lebens­mit­tel und Hygie­ne­ar­ti­kel beinhal­ten, mit CAR­LA Gut­schei­nen für Klei­dung & Klein­wa­ren, Möbeln, Haus­rat und Kin­der­sa­chen etc. und ande­ren mate­ri­el­len Hil­fe­leis­tun­gen ausgestattet.

Kon­tak­te und Öffnungszeiten:
https://​www​.cari​tas​-bur​gen​land​.at/​h​i​l​f​e​–​a​n​g​e​b​o​t​e​/​b​e​r​a​t​u​n​g​–​h​i​l​f​e​/​f​i​n​a​n​z​i​e​l​l​e​–​h​i​l​f​e​–​b​e​r​a​t​ung/

EFIS Stif­tung

Im Zuge des Reso­nanz­Raums im Schloss Tabor wur­de ein Kom­pe­tenz­zen­trum für Kin­der und Jugend­li­che etabliert.

Dabei wird der Fokus dar­auf gelegt, gemein­sam neue Kraft für den All­tag zu schöp­fen und es wer­den Kin­der, Jugend­li­che und beglei­ten­de Erwach­se­ne durch Modu­le, Work­shops, Impuls­vor­trä­ge aus den Berei­chen Kunst‑, Musik‑, Pfer­de­the­ra­pie und Natur­er­fah­rung unterstützt.

Das Ange­bot rich­tet sich an alle, unab­hän­gig von Her­kunft und finan­zi­el­lem Hin­ter­grund und sucht, Prä­ven­ti­on und Inte­gra­ti­on zu för­dern. Das Pro­gramm besticht ins­be­son­de­re durch die­se Adjek­ti­ve: krea­tiv und erleb­nis­ori­en­tiert, ver­trau­ens­voll und wertschätzend.

Die aktu­el­len Ange­bo­te fin­den Sie unter www​.efis​.online
Infor­ma­tio­nen und Anmel­dun­gen: Mag. (FH) Anna Drenig (0664/2475786)
Mail: office@​efis.​online

ÖZIV SUP­PORT Burgenland

ÖZIV SUP­PORT ist ein Coa­ching­an­ge­bot für Men­schen mit Behin­de­run­gen und chro­ni­schen Erkran­kun­gen im arbeits­fä­hi­gen Alter. Ange­bo­ten wird Coa­ching für Men­schen mit Behin­de­run­gen und chro­ni­schen Erkran­kun­gen durch pro­fes­sio­nel­le Coa­ches mit und ohne Behin­de­run­gen. SUP­PORT Coa­ching för­dert eige­ne Fähig­kei­ten und hilft, neue Per­spek­ti­ven im Arbeits- und Pri­vat­le­ben zu finden.

Das Ange­bot kann kos­ten­los in Anspruch genom­men wer­den.
Finan­ziert wird ÖZIV SUP­PORT vom Sozialministeriumservice.

Kon­takt:
ÖZIV SUP­PORT Bur­gen­land
Markt­stra­ße 3 / Erd­ge­schoss
Tech­no­lo­gie­zen­trum
7000 Eisen­stadt
Tel. 0699 / 15660700
Mail: support-​burgenland@​oeziv.​org

Wei­te­re Infos fin­den Sie unter sup​port​.oeziv​.org

Ver­ein IDUNA

Der Ver­ein IDU­NA ver­eint vie­le Zie­le unter einem Dach. Er ist

  • ein sozio-öko­­­lo­­gi­­scher Betrieb
  • eine Frau­en­ko­ope­ra­ti­ve
  • Mit­glied des ReU­se Netz­wer­kes Burgenland
  • ein Sozi­al­un­ter­neh­men durch die Initia­ti­ve Arbeit plus

Im IDU­NA Waren­haus wird der ReU­­se-Gedan­­ke zele­briert, indem ein Wie­der­ver­wen­den statt Weg­wer­fen rea­li­siert wird. Schö­ne Alt­wa­ren erhal­ten im Zuge des­sen eine zwei­te Chan­ce. Es wer­den Klei­dung, Geschirr, Bücher, Sport­ge­rä­te und vie­les mehr feil gebo­ten. Mitt­ler­wei­le ver­fügt das Waren­haus außer­dem über ein gro­ßes Möbellager.

Eine wei­te­re Beson­der­heit im Ange­bot des IDU­NA Waren­hau­ses ist die Abtei­lung der Tex­til­De­mon­ta­ge, in der es aber­mals um Wie­der­ver­wer­ten statt Weg­wer­fen geht, sowie ein Fokus auf Res­sour­cen­scho­nung gelegt wird. Mit­hil­fe einer Desi­gne­rin wer­den neue ein­zig­ar­ti­ge Krea­tio­nen aus gebrauch­ter Klei­dung kre­iert. Stof­fe, Knöp­fe, Gür­tel­schnal­len, Reiß­ver­schlüs­se und vie­les mehr run­den das Sor­ti­ment ab und laden Kund*innen selbst zu krea­ti­ver Wei­ter­ver­ar­bei­tung ein.

Die Wert­schät­zung der Kund*innen für das Waren­haus grün­det in den vie­len Aspek­ten des Ver­ei­nes. Men­schen schät­zen, dass sie ech­te Schnäpp­chen zu güns­ti­gen Prei­sen fin­den, dass sie die Absi­che­rung regio­na­ler Frau­en-Arbeits­­plä­t­­ze unter­stüt­zen kön­nen und somit die Regio­na­li­tät för­dern oder aber füh­len sie sich in der gemüt­li­chen Atmo­sphä­re sehr wohl.

Im IDU­NA Waren­haus arbei­ten 13 Frau­en in sozi­al­recht­lich abge­si­cher­ten Dienst­ver­hält­nis­sen, wo ihre Arbeits- und Lebens­er­fah­rung wert­ge­schätzt wird. Durch die Koope­ra­ti­on mit dem Bur­gen­län­di­schen Müll­ver­band ist der Ver­ein IDU­NA Aus­­­ga­­be- und Annah­me­stel­le der ReU­se Boxen.

Gut erhal­te­ne Waren kön­nen bei IDU­NA abge­ge­ben wer­den und somit im Kreis­lauf der Wie­der­ver­wen­dung zir­ku­lie­ren. Für das Möbel­la­ger wird fol­gen­des ent­ge­gen genom­men: gut erhal­te­ne Klein­mö­bel: Rega­le, Kom­mo­den, Tische, Sitz­mö­bel, Bet­ten, Tep­pi­che, Gar­ten­mö­bel, intak­te Sport­ar­ti­kel, Fahr­rä­der, Kin­der­fahr­zeu­ge etc. Da IDU­NA kei­ne Trans­port­mög­lich­keit hat, wird gebe­ten, die Waren selbst­stän­dig ins IDU­NA Waren­haus zu bringen.

Die Regi­on pro­fi­tiert mehr­fach unter die­ser Initia­ti­ve: mehr Arbeits­plät­ze, mehr loka­le Wert­schöp­fung, weni­ger Abfäl­le, weni­ger Roh­­stoff-Ver­­­brauch. Der Ver­ein IDU­NA ist nicht auf Gewinn aus­ge­ri­chet, par­tei­po­li­tisch unab­hän­gig und neu­tral und kon­fes­sio­nell nicht gebunden.

IDU­NA Waren­haus
Haupt­stra­ße 27
8380 Jen­ners­dorf
Tel. 0664/3464342
Mail: iduna@​vielfalt-​bereichert.​or.​at
Web: https://​idu​na​-waren​haus​.viel​falt​-berei​chert​.or​.at/

Öff­nungs­zei­ten:
Mon­­tag-Frei­­tag von 8.30–12.30 Uhr

Waren­an­nah­me:
Mon­­tag-Frei­­tag von 8.30–12.30 Uhr